Zum Hauptinhalt springen

AK Advanced Seismology

Partner

Koordination

Prof. Dr. Wilhelm Dominik, TU Berlin, Explorationsgeologie
T. Dahm, GFZ Sektion 2.1
F. Tilmann, GFZ Sektion 2.4
F. Krüger, Uni Potsdam, Seismologie
S. Shapiro, FU Berlin, Seismologie

Seismologie ist im Bereich der Erdwissenschaften eine Methodik, die in vielfältigen Anwendungen zum Einsatz kommt und viele Fragestellungen bereit hält. Die seismologische Expertise am GFZ ist über viele Sektionen verteilt, und auch an den Universitäten beschäftigen sich viele Gruppen mit seismologischen Fragestellungen oder wenden seismologische Techniken an. Während alle Gruppen eigenständige Methodiken oder Zielsetzungen haben und auch schon vielfach kooperieren, besteht die Chance, noch mehr voneinander zu profitieren. Ziel der strategischen Partnerschaft ist es, uns im Bereich Forschung und Doktorandenausbildung  im Forschungsraum Potsdam/Berlin besser zu vernetzen, um Synergien zu erreichen und Innovation zu befördern.

Workshops für Doktoranden und Wissenschaftler zu verschiedenen seismologischen Themenfeldern.

Ziele:

  • Entwicklung von Ideen zu gemeinsamen Projekten
  • Kennenlernen der Wissenschaftler, insbesondere Doktoranden und Postdocs, in verschiedenen Gruppen, so dass Ansprechpartner bekannt sind und Expertise effektiv 'gepoolt' werden kann
  • Vermeidung von duplizierten Entwicklungen (Neu-Erfinden des Rads)

Termine:

04.03.2014 - 1st workshop on Source Parameter Estimation

02.09.2014 - 2nd Geo.X Advanced Seismology Thematic Workshop: Physics and Statistics of triggered and induced seismicity

24.06.20163rd Geo.X Advanced Seismology Thematic Workshop: Seismology beyond seismometers: new concepts of integrating different sensors

05.09.2019 - Trainingskurs ‚Ocean bottom and amphibian experiment seismological data‘

Aufgrund der Komplexität der Fragestellungen ist die seismologische Forschung auf die Verwendung vieler Arten von maßgeschneiderten Software-Paketen angewiesen, sowohl solche, die in-house entwickelt wurden, als auch externe. Die Spannweite an Komplexität ist dabei erheblich und reicht  von einfacher Software, die von einzelnen Wissenschaftlern für einen besonderen Zweck erstellt wurde, und die nur rudimentär dokumentiert und mit minimalistischen Schnittstellen versehen ist, bis zu komplexen Software-Paketen. Diese Vielfalt ist zwar auf der einen Seite notwendig, um Zugriff auf optimale Lösungen zu haben, führt aber auch zu erheblichen Reibungsverlusten durch Zeit für Anpassungen. Innerhalb von Geo.X bietet sich die Chance, die Kongruenz einzelner Lösungen zu erhöhen, und damit nicht nur für die Geo.X-Partner, sondern auch für die seismologische Community effiziente Werkzeuge bereitzustellen.

Termine:

12.05.2015 - 1st SULU Workshop: "SeisComP3 for data handling and analysis"

08.11.2013 - 2nd SULU Workshop: "Green's Function Workshop: The Fomosto Tool and Synthetic Seismogram Web Services"