Skip to main content

Arbeitskreise

Die Geo.X-Arbeitskreise sind die treibende Kraft von Geo.X.
Sie sind temporär und orientieren sich an aktuellen Initiativen und Themen, die von den Mitgliedern dem Steuerungsgremium vorgeschlagen werden. Dieses können aktuelle Forschungsthemen sein, zu denen große Verbundprojekte initiiert werden sollen, oder Initiativen zur Zusammenarbeit in den Bereichen Infrastruktur, Lehre oder Öffentlichkeitsarbeit.

Ziel der strukturellen Arbeitskreise ist es, auf Basis inhaltlicher Diskussion und unter Einbeziehung der jeweiligen strukturellen Rahmenbedingungen den Leitungen der Geo.X-Einrichtungen abgestimmte Handlungsempfehlungen zu geben, mit denen die Geowissenschaften in der Region optimal weiterentwickelt werden können.

AK Advanced Seismology

Seismologie ist im Bereich der Erdwissenschaften eine Methodik, die in vielfältigen Anwendungen zum Einsatz kommt und viele Fragestellungen bereit hält. Die seismologische Expertise am GFZ ist über viele Sektionen verteilt, und auch an den Universitäten beschäftigen sich viele Gruppen mit seismologischen Fragestellungen oder wenden seismologische Techniken an. Während alle Gruppen eigenständige Methodiken oder Zielsetzungen haben und auch schon vielfach kooperieren, besteht die Chance, noch mehr voneinander zu profitieren. Ziel der strategischen Partnerschaft ist es, uns im Bereich Forschung und Doktorandenausbildung  im Forschungsraum Potsdam/Berlin besser zu vernetzen, um Synergien zu erreichen und Innovation zu befördern.

AK Hydrogeologie

Grundwasser ist ein wichtiger Bestandteil des Wasserkreislaufs, der durch eine Vielzahl von Prozessen gesteuert und beeinflusst wird. Die unterirdischen Zirkulationssysteme des Grundwassers besitzen eine schwer zu erfassende Komplexität, da sie nicht direkt zugänglich sind. Die Erfassung und Beschreibung von Grundwassersystemen sowie deren Nachbildung in Experimenten und Modellen stellt daher eine besondere Herausforderung für die wissenschaftliche Forschung dar. Dieses beinhaltet die wissenschaftliche Charakterisierung von Faktoren und Prozessen, welche die Qualität und Quantität des Grundwassers beeinflussen, sowie deren Entwicklung in Raum und Zeit. Ziel des Arbeitskreises Hydrogeologie ist es insbesondere im Bereich Lehre für Studierende und den wissenschaftlichen Nachwuchs der Region Berlin-Potsdam Angebote zu bündeln, zu kreieren und bekannt zu machen, die über die Angebote der einzelnen, beteiligten Universitäten hinausgehen.

Reagenzgläser (Quelle: Tim Reckmann / pixelio.de)

AK Referenzmaterialien für die Mikroanalytik

Die Erzeugung zuverlässiger geochemischer Daten hängt ganz entscheidend von der Verfügbarkeit qualitativ hochwertiger Referenzmaterialien ab (RM – auch als „Standards“ bezeichnet). Solche Materialien werden sowohl für die Kalibrierung bzw. Standardisierung der analytischen Geräte als auch für die Qualitätskontrolle benötigt. Der Bedarf an gut charakterisierten RMs ist besonders hoch im Bereich der mikroanalytischen Methoden. Hier hängt die Kalibrierung der Geräte oft stark von der Zusammensetzung der Referenzmaterialien ab.

Der Geo.X Arbeitskreis „Referenzmaterialien für die Mikroanalytik“ vereint Laborleiter der Mitgliedseinrichtungen sowie Experten anderer benachbarter Institutionen, die alle für ihre Forschung auf Referenzmaterialien angewiesen sind. Das Ziel des Arbeitskreises besteht darin, neue Referenzmaterialien zu erzeugen bzw. zu charakterisieren und diese anschließend so weit wie möglich der globalen geochemischen Gemeinschaft zur Verfügung zu stellen.

B. Bookhagen/IASS/BGR/DERA

AK Geoeducation

Der Arbeitskreis GeoEd-BB setzt sich für ein stärkeres Engagement in der Geodidaktik und Schaffung neuer geowissenschaftliche Lehr- und Lernmodule sowie neuer Konzepte zur Lehrerbildung ein. Er hat zum Ziel, ein regionales Kompetenzzentrum aufzubauen, das sich neuen Konzepten der Vermittlung geowissenschaftlicher Themen im schulischen und außerschulischen Unterricht widmet.